Gasthörerstudium

Auch im kommenden Studienjahr öffnen wir unsere Blockseminare der TAS gerne wieder für Gasthörer. 

Neben der Buchung von Einzelseminaren, besteht auch die Möglichkeit zur Buchung eines Jahresabos mit Sparvorteil. Zusätzlichen bieten wir unser Angebot auch zu ermäßigten Tarifen an. Alle Infos dazu findest Du weiter unten. 

– Die Aktualisierung dieser Seite im Blick auf Teilnahmegebühren und Zahlungsmodalitäten erfolgt in den nächsten Tagen. –

Das Seminar führt ein in die Geschichte und Gegenwart des Landes Israel und soll einen frischen und lebendigen Zugang zum biblischen Schlüsselthema Israel ermöglichen. Entwicklungen werden aus der Zeit der Erzväter bis in die Gegenwart gezogen, was eine ganzheitliche Sicht auf bibeltheologische, historische, gegenwärtige und heilsgeschichtliche Fragestellungen ermöglichen soll. Die unmittelbare Lebenswelt Jesu und seiner Apostel wird in Fokus genommen, um Bibelgeschichten lokal in Israel verorten und erste Eindrücke in die hebräische Sprache nachempfinden zu können.

In allem wird die Verbindung ins Heute in die unmittelbare praktische Lebenswelt hergestellt und sich mit der Frage auseinander gesetzt, inwiefern und wozu das Thema Israel Christen persönlich berühren, einladen und verpflichten sollte

Folgende Inhalte werden u.a. behandelt:

  • Bundesgeschichte und Erwählung Israels
  • Jerusalem biblisch betrachtet
  • Gottes Plan (Röm 9-11; Eph 2)
  • Bibelgeschichten in Israel verortet & Jesus, der Jude
  • Einblicke ins Bibelhebräisch
  • Meilensteine der Geschichte & Entwicklung Mittlerer Osten
  • Wunder Gottes in Israel 
  • Erfüllte Prophetien, insbesondere Alijah 
  • Heutiges Israel – Rückblick 70 Jahre & Startup Nation
  • Heutiges Israel – Vielfalt im Land und im Volk (Leben in Israel)
  • Heutiges Israel – Blick in die Welt: Antisemitismus & Beziehungen zu BW
  • Ausblick: Verheißungen für Israel & Gebet für Israel

Das Seminar beschäftigt sich insbesondere mit den frühen Lebensjahren des späteren Völkerapostels Paulus. Dabei liegt der primäre Fokus auf dem prägenden Umfeld des jungen Saulus aus Tarsus (Apg 9,11; 21,39; 22,3) sowie auf der Zeit nach dessen Berufung durch Jesus selbst (Apg 9,3ff u.a.), bis zu seiner Aussonderung und Aussendung als Apostel in Antiochia (Apg 13,2.4). In einem knapperen Ausblick wird auch die weitere Biografie des Paulus bis zu dessen Lebensende sowie Grundzüge paulinischer Theologie (in Auswahl) untersucht.

Erstmals tritt Paulus in Apg 7,58 in Erscheinung (hier noch „Saulus“ genannt): Die Mörder des Stephanus „legten ihre Kleider ab zu den Füßen eines jungen Mannes mit Namen Saulus“ (ELB), welcher offensichtlich in die Steinigung des Stephanus einwilligt (Apg 8,1). Über das Leben des Paulus vor diesem Ereignis fehlen detaillierte biografische Informationen. Lediglich Eckpunkte werden in den neutestamentlichen Schriften genannt und zum Teil später von den Kirchenvätern noch ergänzt bzw. ausgedeutet. Diese Eckpunkte erlauben jedoch Rückschlüsse auf grundsätzliche Prägungen jenes jungen Pharisäers, die sowohl seine zunächst feindselige Einstellung dem Christentum gegenüber erklären (Apg 8,3; 9,1; 1. Tim 1,13a u.a.) sowie auch Leben und Theologie des späteren Apostels.

Folgende Inhalte werden u.a. behandelt:

  • Quellenlage für eine Nachzeichnung der paulinischen Biografie und Theologie
  • Sammlung und Deutung biografischer Hinweise auf das Leben Paulus
  • Zielführung, Methodik und Rhetorik des Apostels
  • Relative und absolute Chronologie des Lebens des Paulus
  • (Praktisch-)Theologische Grundzüge bei Paulus
  • Zusammenhang von Biografie und Theologie des Paulus
  • Bedeutung der Erträge für Bibelauslegung, Gemeindebau, Verkündigung und Mission

Das Seminar thematisiert insbesondere die für die deutsche und europäische Geschichte zentralen, die Moderne konstituierenden Epochen der Reformation und des Pietismus, ohne deren Einordnung und Problematisierung es nicht möglich ist zu verstehen, was es heißt, evangelisch zu sein. Zudem geht es um die „Fernwirkungen“ der Reformation und des Pietismus bis in die heutige Zeit.

Folgende Inhalte werden u.a. behandelt:

  • Martin Luthers Werdegang und die Anfänge der Reformation
  • Vom Wormser Reichstag 1521 bis zum Augsburger Reichstag 1530
  • Die Entwicklung bis zum Augsburger Religionsfrieden 1555
  • Das konfessionelle Zeitalter
  • Pietismus (Spener, Francke, Zinzendorf, sog. radikaler Pietismus)
  • Württembergische Kirchengeschichte von der Reformation bis zum Pietismus

Das Seminar „Systematische Theologie III“ bietet eine Einführung in die wesentlichen Lehrinhalte zur Eschatologie. Hierbei werden sowohl historisch relevante Sichtweisen dargestellt wie auch eine biblisch begründete Eschatologie entwickelt, welche zum Ziel hat, die biblischen Kernaussagen zum Thema verstehbar und praktisch zu machen.

Folgende Inhalte werden u.a. behandelt:

Begriffsbestimmungen und Einordnung

  • Begriffsbestimmungen und Einordnung
  • Die Bedeutung der Lehre von der Endzeit
  • Biblische Kerntexte zur Eschatologie und hermeneutische Fragestellungen: Konzepte in AT und NT
  • Theologiegeschichtlicher Überblick seit der Aufklärung
  • Spezifika eines biblisch-heilsgeschichtlichen Ansatzes
  • Grundlegende Motive einer biblischen Eschatologie
  • Die Milleniumsfrage: Prä-, Post- und Amillenialismus im Ringen um eine bibeltreue Eschatologie
  • Die Wiederkunft Christi
  • Der Zustand nach dem Tod und die Frage der Allversöhnung
  • Heilsgeschichtliche Perspektiven: Garten Eden – Abraham – Israel – Jesus – Gemeinde – Ewigkeit – oder: der Versuch einer Klärung des „Warum / Wozu?“
  • Eschatologie in Glaube und Verkündigung

Im Seminar lernen die Studierenden zuerst ihren persönlichen Verhaltensstil kennen. Diesen lernen sie im gemeindlichen Umfeld zu definieren. Danach befassen sie sich mit den verschiedenen Verhaltensstilen im Team. Im dritten Teil wird versucht, die verschiedenen Konstellationsmöglichkeiten von Konflikten an Praxisbeispielen zu lösen. Abschließend wird der Umgang mit den verschiedenen Persönlichkeiten als Führungskraft vermittelt. Der Frontalunterricht wird durch Gruppenarbeit, Gruppengespräche und Rollenspiele ergänzt.

ACHTUNG: DAS SEMINAR FINDET ALS REINES PRÄSENZSEMINAR STATT.

Der Psalter ist das Gebetbuch der Bibel und damit des Judentums und des Christentums. Aber die 150 poetischen Texte dieses Buches sind nicht nur reich an lebens- und glaubensrelevanten Themen, sie sind auch getragen von einer theologischen Durchdringung dieser Themen. In der Beschäftigung mit dem Psalter verbindet sich daher in besonderer Weise Theologie mit persönlichem Glauben. Wir tauchen ein in die Welt und die Themen des Psalters, beschäftigen uns mit der traditionellen Psalmenforschung und werfen einen besonderen Blick auf die letzten zwei Jahrzehnte, in der die Komposition des Psalters in den Mittelpunkt der Forschung rückte.

Folgende Inhalte werden u.a. behandelt:

  • Poetik und Wirkung der Psalmen
  • Gattungen und „Sitz im Leben“
  • Themen des Psalters (Gott, Schöpfung, Anthropologie, etc.)
  • Theologie des Psalters und die Bedeutung der Psalmen für die biblische Theologie
  • Komposition des Psalters (neuere exegetische Ansätze)
  • Auslegung ausgewählter Psalmen verschiedener Gattungen unter Anwendung verschiedener exegetischer Ansätze

Dieser Kurs stellt sich einer dreifachen Herausforderung:

  1. Kontextuell: Was ist das für eine Gesellschaft, in der Christen leben und in der die christliche Botschaft vermittelt werden soll?

  2. Auf welche sehr unterschiedliche Weisen denken, leben, konzipieren Menschen in dieser pluralistischen Gesellschaft „Wahrheit“, und wie verhält sich „die christliche Wahrheit“ dazu? Was ist diese überhaupt?

  3. Auf welche Barrieren stößt die Kommunikation des Evangeliums, und welche Brücken gibt es in die unterschiedlichen Lebenswelten von Menschen hinein?

Folgende Inhalte werden u.a. behandelt:

  • Die mentale und soziokulturelle Fragmentierung unserer Gesellschaft
  • unterschiedliche Wahrheitsbegriffe, je nach prämodernem, modernen oder postmodernen Mindset
  • biblisch-theologisches Profil von „Wahrheit“
  • repräsentative Positionen für traditionsorientierte, kritische oder pluralistische Orientierung
  • milieusensible Kommunikation des Evangeliums
  • Postmoderner Wahrheitspluralismus in Darstellung und Kritik
  • Tolerante Kommunikation eines intoleranten, exklusiven Wahrheitsanspruches

Das Seminar führt in die Grundzüge der Predigtlehre ein. Es stellt fundamentale Fragen nach dem Wesen, dem Inhalt und der Gestaltung der Predigt bzw. der Verkündigungsmöglichkeiten des Wortes Gottes. Dabei geht es um die Vermittlung eines Grundwissens über verschiedene Predigtarten, Stile, Wege, rhetorische Möglichkeiten, biblische und historische Vorbilder und handwerkliches Werkzeug zur Gestaltung von Predigtkonzepten bei der Vorbereitung der Verkündigung.

Folgende Inhalte werden voraussichtlich behandelt:

  • Homiletische Begriffsdefinitionen und homiletisches Dreieck
  • Was soll eigentlich verkündigt werden?
  • Die Wichtigkeit der Verkündigung selbst
  • Biblische Beispiele und historische Vorbilder in der Verkündigung
  • Verschiedene Anlässe der Verkündigung
  • Die häufigsten Predigtarten (Themenpredigt, Textpredigt, auslegende Predigt, biographische oder Ereignispredigt)
  • Die Praxis der Predigtvorbereitung (inkl. Homiletische Besinnung)
  • Konzeptionelle Hilfen und praktische Tipps

Informationen & Anmeldung

Die Seminare finden an den je angegebenen Daten und in der Regel von jeweils 09-17 Uhr statt. Die Teilnahme ist grundsätzlich entweder vor Ort in Stuttgart oder von anderorts per Zoom möglich. Anmeldeschluss ist jeweils eine Woche vor dem betreffenden Blockseminar.

Teilnahmegebühren und Zahlungsmodalitäten werden in Kürze bekannt gegeben. 

Bitte beachten: Die Blockseminare der TAS folgen dem akademischen Standard der NCIU und setzen ein entsprechendes intellektuelles Niveau sowie bibelkundliches Grundwissen voraus. Grundsatzthemen und –fragen können im Rahmen der Blockseminare nur bedingt erörtert werden, abhängig von Themen- und Zielsetzung.

Datenschutzinformation: Mit dem Absenden der Anmeldung erklären Sie: „Mit der Speicherung, Übermittlung und Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten für Vereinszwecke gemäß den Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bin ich einverstanden.“ (Weitere Informationen: https://gospel-forum.de/datenschutz/)

Achtung: Sollten Sie nach Abschluss der Anmeldung innerhalb von 24 Stunden keine Bestätigungsemail erhalten (bitte auch Spam-Ordner prüfen), schreiben Sie bitte an: info@theologische-akademie-stuttgart.de.

    Seminartitel Veranstaltungstage Anmeldeschluss
    14./15. Oktober 2022 07. Oktober 2022
    11./12. November 2022 04. November 2022
    09./10. Dezember 2022 02. Dezember 2022
    27./28. Januar 2023 20. Januar 2023
    24./25. Februar 2023 17. Februar 2023
    24./25. März 2023 17. März 2023
    28./29. April 2023 21. April 2023
    26./27. Mai 2023 19. Mai 2023
    16./17. Juni 2023 09. Juni 2023
    21./22. Juli 2023 14. Juli 2023